[Golem.de] Balance: Von der Schwierigkeit, ebenbürtige Gegner zu schaffen

    • [Golem.de] Balance: Von der Schwierigkeit, ebenbürtige Gegner zu schaffen

      Grüße Sternenbürger,
      der folgende Artikel hat nur indirekt etwas mit Star Citizen zu tun. Der Artikel enthält ein Interview mit einem Spieledesigner über Balacing von KI.

      golem.de/news/balance-von-der-…schaffen-1603-119637.html

      Was sagt ihr dazu? Wie schlau darf eine KI sein?

      Gruß
      Cpt. Adama
    • Schwieriges Thema.
      Kommt auch stark darauf an, auf welches Genre man sich bezieht. Aber um einen Anfang zu finden, beginne ich mal mit den Allgemeinen KI problemen.. (also das ist meine Sichtweise)

      Generell werden oft fehler im Balancing gemacht die den Spielfluss bremsen oder komplett zum erliegen bringen, was den Spielspaß ebenfalls bremsen kann.
      Meiner meinung nach werden in spielen wie zb Diablo III oder großen MMO's der fehler gemacht, das die KI gegner oftmals nur Hochskalieren und dadurch nur mehr Hitpoints/Damage machen. Aber wenige kommen auf die idee, sich vernünftige und vor allem faire Fähigkeiten auszudenken. Stundenlang auf einen gegner einzudreschen der sich kaum bewegen kann und auch sonst nichts zu bieten hat, ganz ehrlich, das will doch keiner. Aber ist trotzdem weit verbreitet.. Man könnte sich wirklich viele tolle dinge einfallen lassen, Kombinierte fähigkeiten (Synergien) unter den verschiedenen Gegnertypen.
      Das würde viel mehr Dynamik in ein Spiel bringen und evtl auch den schwierigkeitsgrad heben. Ständig alles nur hochskalieren ist die einfachste und uninnovativste Lösung um Endkontent zu schaffen. Bei Shootern wo Taktik oder sogar Strategie gefragt ist, sieht man auch quasi die verdummung am stück.
      Ich finde die KI könnte ruhig etwas besser mit diesen zwei elementen "Strategie & Taktik" zusammenarbeiten. Theoretisch sogar möglich ohne großen aufwand zu betreiben, aber das wird in vielen fällen nicht gemacht, der breiten Masse wegen. Die Spiele dürfen ja nicht zu "Schwer" werden.
      Dazu fällt mir die Arma serie ein, eine Militärsimulation. Die Wegfindung und das KI verhalten ist wirklich grausam teilweise, schade, denn Arma hat wirklich Potenzial, wie auch viele andere Titel...

      Zum Thema Star Citizen und anderen Spacegames.

      Hier wird es auch nicht einfach werden für CIG. Da wir hier ein ganz anderes ausmaß haben als bei Freelancer oder X, man muss zusehen wie man die Balance gestaltet. Den ersten guten und richtigen Schritt den sie ja gehen wollen bei Multicrewships, das gewisse posten und stationen besetzt werden müssen um zu funktionieren. Kurz gesagt, teamplay ist gefragt! Finde ich persönlich ziemlich genial als grundkonzept....aber... die große frage ist, wie gut werden sie es umsetzen können? Auch hier sollen KI eingesetzt werden können, wie gut werden sie ihren Job machen?
      Was Schiffsbalancing angeht, sieht man bei EvE Online hervorragend was man alles falsch machen kann, wenn man Schiffsklassen ins Spiel implementiert, die viel zu Stark Design't worden sind. Und Letzten endes viel kaputt gemacht haben an Spielbalance.
      Oder die Sov-mechaniken wurden von heute auf morgen grundlegend geändert, was dazu geführt hat, das plötzlich keiner mehr in diesen riesigen Nullsec (Nullsec= neutrale systeme die von Corporations/Allianzen beansprucht und kontrolliert werden können) Space anzutreffen war, ende vom lied, dass über die Zeit nur noch gigantische gruppenbildungen stattgefunden haben. Und somit das Smallscale & Medscale PvP gelitten hatte, weil dir die großen blöcke nur noch in massiver überzahl auf den kopf gesprungen sind. Aber genug von EvE, ich wollte nur aufzeigen wie weitreichend solche fehlentscheidungen sein können für ein so Komplexes spiel, wie es auch Star Citizen werden wird.
      Naja, wie man es dreht und wendet, wir können nur hoffen das CIG das Kind schon iwie schaukeln wird.
    • Der "beste" Gegner ist immer noch der Mensch. Eine KI ist im Idealfall irgendwo nicht göttlich aber glaubhaft. Ich antworte gerade spontan und habe noch nicht den Artikel angeklickt, aber einen ähnlichen (de facto gleiches Thema) in einer Spielezeitschrift vor nicht allzulanger Zeit gelesen.

      Am Ende kommt es auch immer irgendwo zumindest ein bisschen auf das Genre bzw. die Spielmechaniken an, finde ich.

      Ich finde, KI kann realistischer in Taktik-Shootern wie Arma und Co agieren als in klassischen MMORPGs wo oftmals irgendwann diese Hitpoint-Problematik auftaucht und man eher künstliche "Phasen" bei Kämpfen einbaut als natürlich glaubhafte Feuergefechte. Wobei man natürlich auch wieder anders argumentieren kann, nur finde ich es da eben schon per Gameplay realistischer und nachvollziehbarer, als wenn ich auf einen "Mob" schieße oder haue und praktisch verfolgen kann wie ein roter Balken langsam kleiner wird.

      Je "glaubhafter" eine KI agieren kann, umso besser, finde ich. Mit glaubhaft meine ich eben irgendwo menschlich, auch wenn die Umsetzung natürlich alles andere als einfach ist. Demnach benutze ich bewusst den eher abstrakten oder ungenauen Begriff "glaubhaft". Eigentlich sehe ich hier gar keine großen Probleme, was so den Durchschnitt neuerer und künftiger Spiele angeht. Die Möglichkeiten von KI können ja theoretisch nur steigen, und so wird man sicher in Zukunft auch gute Mischungen zwischen "Challenge" und "Besiegbarkeit" finden.

      Da wo ich oftmals unterwegs bin stellt sich die Frage auch kaum oder gar nicht, wenn wir von einem reinen Online-Umfeld reden, wo ggf. auch NPCs wegfallen oder wirklich keine primäre oder große nennenswerte Rolle darstellen. Beispiel: Space Station 13, Minecraft (die "Mobs" da klammere ich mal aus) mit PVP-Elementen oder auch sonstige Sandboxspiele, Shooter, etc.
    • Das Grundproblem ist ja, dass stärkere Gegner eben oft einfach nur hochskaliert werden – mehr aushalten und mehr Schaden machen, aber nicht wirklich intelligenter und besser agieren. Ein ähnliches Problem hat man aber auch oft im PvP, wenn der "bessere" Spieler nicht unbedingt die bessere Taktik oder das bessere Können hat, sondern schlicht die fetteren Kanonen.

      Da bin ich sehr gespannt, wie sich Star Citizen da entwickeln wird. Momentan kann man da noch nicht viel sagen.
      Ich hoffe ja nicht nur auf intelligente NSC-Gegner, sondern auch dass die angeheuerten NSCs auf Multicrew-Schiffen gut und nicht nur schlechte Platzhalter sind.
      Mit Kythera / Moon Collider haben sie ja ein paar Spezialisten zum Thema KI an Bord geholt – mal hoffen, dass sich das gut entwickelt.

      “As for me, I am tormented with an everlasting itch for things remote. I love to sail forbidden seas, and land on barbarous coasts.”
      – Herman Melville, Moby-Dick