Bail Skirata

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bail Skirata

      Name: Bail Skirata


      Nick: Booster


      Alter: 58 Jahre


      Größe: 1,82 m


      Haare: grau/braun


      Hautfarbe: leicht gebräunt


      Augenfarbe: blass grün


      Figur: mager, teils sportlich




      Biografie


      Bail Skirata wurde am 07.01.2888 n. Chr. als erster Sohn eines neuseeländischen Spediteurs (Andrew Skirata) und einer Deutsch-Māori Logistikerin (Rebecca Wāka Nene) in Whakatane geboren. Seine Eltern betrieben eine kleines erfolgreiches Transportunternehmen, das Ersatzteile und andere triviale Güter zu den Mondkolonien transportierte. So wuchs Bail gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Roy in einer bequemen und von Privilegien geprägte Kindheit auf. Im Alter von 18 und 20 Jahren leiteten Bail und sein Bruder Roy, die Zweigstelle ihres Familienunternehmens auf Luna. Während sein Bruder sich später selbst einmal als Chef der Firma sah, legte Bail als junger Erwachsener großen Wert auf Unabhängigkeit. Er träumte davon ein Leben voller Abenteuer zu führen. Weit weg von den Pflichten und Vorschriften die seine Familie ihm vorsetzte. Um dies zu erreichen, schrieb er sich bei den United Earth Empire Marines ein.

      Bail war ein strebsamer Rekrut in der Ausbildung, der seine Kameraden in vielerlei Hinsicht übertrumpfte und dem eine aussichtsreiche Offizierskarriere innerhalb der UEE Navy und den Marines offen stand. Zudem bemerkten seine Ausbilder das Skirata eine Begabung für die Ermittlungsarbeit hatte. Er belegte mehrere Kurse und wurde einer der besten Ermittlungsoffiziere seines Jahrgangs. Aber wie seine Natur eben war, wollte er raus in die Weiten des Alls, etwas erleben.

      Mit einer der besten Abgänger schloss Bail im Jahr 2913 seinen Offizierslehrgang ab. Nun erhoffte er sich, dass er auf einem Schiff endlich zu den Sternen fliegen könne, um große Abenteuer zu erleben. Seine Träume fanden jedoch ein jähes Ende. Mit seiner Ernennung zum 2nd Lieutenant, wurde Skirata gleichzeitig an die Marine Trainingsanlage auf dem Saturnmond Titan stationiert. Zwar konnte Bail nun einen anderen Himmelskörper bereisen, doch dieses Hochgefühl und die darauf verbundene Freude währten nur kurz.
      Kaum war er auf Titan angekommen, unterstellte man ihm sofort einen frischen Trupp Marines, die er von nun an ausbilden sollte.

      Die Jahre vergingen, eine Ausbildungseinheit folgte der anderen und er tat das, was man ihm aufgetragen hatte. Im Jahre 2917, Bail war gerade einmal 29 Jahre alt, lernte er die zivile Sachbearbeiterin mit Namen Kate Russel kennen. Beide verliebten sich und heirateten noch im selben Jahr. Zwei Jahre später brachte die junge Familie ein kleines Mädchen zur Welt, sie tauften sie Mira. Die Ehe hielt jedoch nicht sehr lange, da Bail kein sonderlich guter Ehemann war und durch seine Arbeit kaum Zeit für die Familie hatte. Mit seiner Versetzung nach Jalan, die er auf eigenen Drängen forderte, folgte keinen Monat später die Scheidung seiner Frau Kate.

      Trotz alldem hielt er immer stetigen Kontakt zu seiner Tochter, wenn auch nur über Home-Services Übertragungen. Von Jalan aus wurde er auf die IDRIS Fregatte Bremen, unter dem Kommando von Rear Admiral Melina Cayannis versetzt. Den ersten richtigen Kampfeinsatz seiner Karriere erlebte er Nahe der Vanduul Grenze. Nahe des Vector-System wurde die Bremen von mehren Vanduul Jägern in einem Hinterhalt gelockt und ihr Antrieb schwer beschädigt. Durch die daraus resultierende Manövrierunfähigkeit, lockte dies weitere Schiffe der Vanduul an.

      Schließlich wurde die Bremen daraufhin geentert. Die Marines unter Bail versuchten mit allen Mitteln die Vanduul abzuwehren, was nach mehreren Stunden und hohen Verlusten immer Schwieriger wurde. Während sich Cayannis im Zweikampf mit dem vanduulischen Captain befand, habe ein anderer Vanduul einen Entersäbel nach ihr geschlagen und Bail Skirata warf sich ohne zu zögern dazwischen. Durch diese Heldenhafte Tat wurde er selbst von dem Säbel am Kopf getroffen. Der Schlag war nicht tödlich, dennoch wurde er dabei schwer verletzt. Nach einem halben Tag konnte das Enterkommando abgewehrt werden und die Fregatte Bremen erhielt noch rechtzeitig Hilfe von anderen UEE Schiffen die zur Hilfe kamen. Bail diente weiterhin lange Zeit in der Navy und bei den Marines, die Heldentat auf der Bremen brachte ihm sogar eine Tapferkeitsmedaille ein. Die restlichen Jahre seiner Laufbahn verbrachte er meist auf der Erde, hier hatte er auch eine längere Beziehung mit Cayannis. Aber der damalige Hieb auf den Kopf hatte Folgen. Immer wieder litt er unter Spätfolgen eines Schleudertraumas und so fiel er bei einer lächerlichen ärztlichen Routineuntersuchung glatt durch.

      In New York trat er vor ein Komitee, zu dem auch Rear Admiral Cayannis zählte. Man bot ihm an, einen Ausbildungsposten anzunehmen, schon wieder. Man berücksichtige seine Leistungen, aber man machte ihm unmissverständlich klar, dass er nie wieder an vorderster Front kämpfen könne. Selbstbewusst wie Bail natürlich war, lehnte er dieses Angebot strikt ab. Stattdessen sagte er dem Ausschuss verbittert, dass er Niemanden mehr ausbilden würde, das diesen in den sicheren Tod schicken könnte. Dies war aber nicht alles. Er prangerte die Missstände innerhalb der Ausbildung und der, der Navy an. Im Großen trug er seine jahrelangen Enttäuschungen dem Ausschuss vor. Womöglich war private Verbitterung auch eines der Antriebe. Dem Ausschuss gefielen diese letzten Worte ganz und gar nicht. Trotz Cayannis' Einsatz für Skirata, entschieden sich die übrigen Admiräle, ihn unehrenhaft im Rang eines Commanders zu entlassen.

      Nachdem er aus der Navy und den Marines entlassen wurde, fiel Bail in andauernde Depressionen. Selbstbemitleidend und genervt, wurde er oftmals betrunken in Bars und verlassenen Seitengassen aufgefunden. Seine permanente Trunkenheit brachte ihn auch in zahlreiche unangenehme Situationen mit kriminellen und brutalen Zeitgenossen. Der Umstand das Bail keine feste Arbeit hatte, führte dazu, dass er häufig durch die Systeme reiste, um nach schnellem Geld zu suchen. Seine Karriere als Schmuggler begann er unter dem Banu Huttaro Uddt.

      Dieser kam wie Bail aus einem gut geführten Familienunternehmen. Zusammen bauten sie ein kleines kriminelles Schmugglernetzwerk auf. Durch ihre Kenntnisse der Banu- aber auch der UEE-Codes, kamen sie fast durch jede Grenzkontrolle oder Blockade. Als Hauptquartier diente ihnen Huttaro's gleichnamiges Restaurant auf Bacchus. Hauptanflugstellen des Schmugglergeschäfts waren dabei Jalan, das Stanton-System, Cestulus und Luna. Außerdem zeichnete sich Bail dadurch aus, dass er die Chancen, die das Schicksal ihm anbot, schnell und geschickt auszunutzen wusste. Als Schmuggler scharrte er loyale Geschäftspartner um sich und hatte strenge Prinzipien. So lehnte er beispielsweise die Sklaverei strikt ab.


      Charakter



      Stärken

      • Nutzt stets eine Chance wenn sie da ist
      • Technisch sehr begabt
      • Spricht fließend Māori, Banu und einige Worte der Xi'An

      Schwächen

      • Denkt oft an seine Tochter
      • Raucht ständig Zigarren
      • Ist nicht mehr der Jüngste