Galaktischer Guide: Corel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Galaktischer Guide: Corel

      [feedquote='StarCitizenBase - Galaktische Guides (mail@ronald-fischer.net (gouranga))','http://www.starcitizenbase.de/index.php/32-galaktische-guides/363-galaktischer-guide-corel']

      Coral - Das Tor zum Banu Protektorat. Corel ist ein Typ G, Standard Hauptreihen-Stern mit 6 weiteren zumeist unauffälligen Planeten. Das System liegt an der Grenze zwischen dem United Empire of Earth (UEE) und dem Banu Protektorat. Es beherbergt einen äußerst wichtigen Sprungpunkt, der beide Systeme miteinander verbindet. Das System wurde im Jahre 2449 entdeckt und kurz darauf besiedelt. Aufgrund der zentralen Lage entwickelte es sich prakrtisch zu einem Kontrollpunkt zwischen den beiden Systemen.

      Das System wurde in einer Dekade entdeckt, als die Menschheit die ersten Verträge mit den Banu abgeschlossen hatte, um gemeinsam diese Region zu kartieren. Lo, der dritte bewohnbare Planet wurde zuerst als Handelszentrum der Banu und Menschen ausgebaut und schließlich auch für Schiffe anderer Spezies geöffnet. Die Kultur im Corel System besteht aus der interessanten Mischung eines menschlichen Grenzsystem und der Bürokratie der Banu, was man sonst nirgendwo in der Galaxie findet. Die heutigen Corelianer sind allerdings sehr effizient und wesentlich entspannter. In den letzten fünf Jahrhunderten seit Ansiedlung in dem System, hat sich relativ wenig am dichten Verkehr geändert.

      Innere Planeten (I & II)

      Der erste Planet im Corel System, ist ein Eisenkern der von Protuberanzen umgeben ist. Durch eine Vielzahl unbekannter Einschläg, verlor er seine ursprüngliche felsige Oberfläche und als Ergebnis ist sein fester Eisenkern inzwischen abgekühlt. Auf Corel I gab es keinerlei Entwicklungen, aber es gibt auf Ihm die am einfachsten zu erreichende Quelle für Eisen in der ganzen Galaxie. Das Erscheinungsbild des Planeten ist recht beeindruckend. Es besteht aus einer bizarren Landschaft von abgekühlten Metall.

      Während Corel I nur aus einem festen Kern besteht, so fehlt dieser bei Corel II gänzlich. Er ist ein toter Planet der kein Magnetfeld besitzt und dessen Atmosphäre von Sonnenwinden weggeblasen wurde. Dennoch ist die Oberfläche des Planeten reich an Mineralien und der Planet ist ein Kandidat für zukünftige Bergbau Missionen. Er ist offizielles Gebiet der UEE Regierung, es wird aber für die nähere Zukunft eine Auktion der Schürfrechte erwartet. Corel II liegt an der Innenkante des Grünen Bandes des Systems und ist daher auch ein möglicher Kandidat für das Terraforming, wenn auch kein guter.Corel System

      Corel III - Lo

      Corel III oder auch als Lo bekannt, ist der pulsierende Herzschlag des Handels zwischen zwei verschiedenen Spezies. Dies ist die einzige bewohnte Welt im System und gilt als der Handschlag zwischen den Menschen und den Banu. Die Besiedlung des Planeten ist eine interessante Mischung aus dünn besiedelten Ebenen, entspannten Grenzstädten und sehr großen Versand- und Zollzentren durch die jeder durch muss der etwas zu handeln hat.

      Lo ist der letzte Halt auf dem Weg in das Banu Protektorat und bietet alle Qualitäten eines riesiges Frachtzentrums und einer Trucker Station. Für Langstreckentransport Crews wird das übliche Entertainment Programm angeboten, nur die große Anzahl von Zollbeamten vermittelt einen etwas negativen Eindruck.

      Das Zentrum der Station ist New Junction. Sie wurde rund um das größte Zollamt auf dieser Welt gebaut. An schlechten Tagen muss man an den Inspektionen und Screenings bis zu 12 Stunden in der Warteschlange einplanen. Etwa eine von zehn Ladungen wird einer vollständigen visuellen Untersuchung unterzogen. Alle anderen Ladungen werden von verschiedenen Scannern überprüft und es gibt dabei einen Berg von Papierkram zu erledigen.

      New Junction liegt in einer natürlichen Landezone: den weitläufigen Ebenen der Äquator Region, welche den Namen Qoph (ausgesprochen "Koff") trägt. Während Lo eine sehr gemäßigte Welt ist, liegt New Junction in den heißeren Regionen. Deshalb fürchten viele Händler einen Zwischenstopp, denn kalte Getränke und klimatisierte Unterkünfte werden zu Premium Preisen angeboten. Regelmäßige Sandstürme in Kombination mit den Fertighäusern und den vielen Fracht-Containern vermitteln eine Wild-West Atmosphäre. Aber macht keine Fehler, das hier ist keine gesetzloses Grenzgebiet: ein Vermögen an legalen Transporten durchquert Lo jeden Tag und sie werden dabei von akribischen Zollbeamten überwacht. 

      [/feedquote]