Möglichkeiten und Wirtschaftlichkeit eines Transportunternehmens in SC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Möglichkeiten und Wirtschaftlichkeit eines Transportunternehmens in SC

      Ich habe mir gedanken zum Thema Transportunternehmen gemacht da ja CR sagte eien M50 wird keinen JumpDrive haben und muss zB mit einer Caterpillar in ein anderes System Transportiert werden um dort an eienm Rennen Teilnehmen zu können.

      Nun stellt sich mir einige Fragen dazu, zum einen die Möglichkeiten wie das gehandhabt wird, dies köntne über ein schwarzes Brett Ingame funktionieren wo zB ein User den Auftrag erteilt, bringe meien M50 bis 19 Uhr nach System X und du bekommst dafür einen Betrag von X als Entlohnung.
      Oder auf Basis einer Ersteigerung, es wird ein Auftrg erstellt und nunkönnen die ganzen Auftragnehmer einen Betrag anbieten um den dieser Transport dann durchgeführt wird ähnlich einem Auktionshaus nur eben in die umgekehrte Richtung da man sich ja in der Regel unterbeitet anstatt überbietet.

      Zweitens die Wirtschaftlichkeit solcher aktionen, werden überhaupt Spieler auf sowas zurückgreifen (RP technsiche Aspekte sind dafür nun ausgenommen) oder haben die meisten dann sowieso ein entsprechendes Schiff bzw greifen diese dann auf Freunde/Bekannte in der Organisation zurück, dies bedeutet dann nämlich das eine "kleine" Organisation garnicht solche Transportflüge anbieten braucht da die "großen" Organisationen einfach aufgrund ihrer Masse die Aufträge wegschnappen und es somit Wirtschaftlich für "kleine" Organisationen keinen Sinn macht da mit zu mischen.

      Selbstverständlich sind Unabhängig von dem ganzen Tauschgeschäfte zu betrachtetn zB du bekommst von mir 20 Plasmeinjektoren wenn du dafür mein M50 dort hin bringst usw... aber auch hier gilt ist wieder die Frage ob da nicht eine große Organisation wieder klar im Vorteil liegt.

      Was meint ihr ist es möglich auch im kleienn bzw als kleine Organisation ein Transportunternehemn erfolgreich zu betreiben (Spieler Spieler basis nicht Spieler NPC) oder sollten sich da die kleinen doch lieber auf Handel, Eskortieren und Piraterie beschäftigen?

    • Das grundsätzliche Problem dabei ist leider, dass es kaum spezialisierte Gilden gibt und man als solche auch schwer konkurenzfähig sein kann. Es hat ja fast jede Gilde alle Bereiche abgedeckt, hat neben der Handelsflotte auch gleich den eigenen Sicherheitsdienst und spezialisierte Schiffe dabei.

      Ich fürchte, abgesehen von größeren Aktionen und Kriegen wird man da eher für NSCs arbeiten. Mal abgesehen vom Rollenspiel hoffentlich.
      Wäre natürlich toll, wenn sich da ein funktionierender Waren- und Dienstleistungsmarkt auf Spielerbasis bilden würde. Aber ich bin da mit Optimismus noch zurückhaltend.

      “As for me, I am tormented with an everlasting itch for things remote. I love to sail forbidden seas, and land on barbarous coasts.”
      – Herman Melville, Moby-Dick

    • Das angestrebte Modell ist etwas, wo Spieler und NPCs gemeinsam an der Wirtschaft arbeiten. So sollen Raffinerien bei Rohstoffmangel Aufträge vergeben das man Rohstoffe ranschafft. Haben sie genug, versiegen diese Aufträge und die Raffinerie vergibt neue Aufträge, dass man das raffinierte Produkt wohin transportiert. NPCs übernehmen diese Aufträge ebenso, wenn Spieler lange genug warten.
      Wenn NPCs es übernehmen, kann es passieren, dass die Transporter von [lexicon]Piraten[/lexicon] angegriffen werde. Pling, vergibt die Raffinerie Aufträge, dass man die Piratenplage beseitigt, etc.
      /r/StarCitizenGerman

      Die Antwort auf die meisten Star Citizen Fragen: "Das Spiel ist noch nicht fertig, wir wissen es nicht."
    • Natürlich ist mir klar das es genügend NPC Aufträge geben wird nach dem Motto bringe Rohstoff X von A nach B oder hole Objekt Y von B und bringe es nach A, aber ich wollte bewusst die Wirtschaft zwischen Spielern ansprechen, ob da überhaupt sowas entstehen kann weil halt wirklich einer der nur Rennen fliegt und daher keine Schiff mit Sprungantrieb hat auf ein Transportunternehmen zurückgreifen würde.

    • Vom Grunde her würde ich Rhaven beipflichten: Es gibt viele Organisationen in denen Du Mitglied sein könntest. Wenn dort solche Transportschiffe vorhanden sind, sollte schon aus Gründen der Gemeinschaft "Das Geld bleibt in der Familie" der Transport organisiert werden können :thumbup: (Im Übrigen hast Du dann ja auch schon Deine Cheerleader mit dabei :saint: ).

      Bist Du jedoch gildenlos, ist natürlich der freie Markt schon eine Option. Die Frage wird sich nach dem Gesamtpaket/-kosten richten. Willst Du das Rundum Sorglos Paket (inkl. kleinere Schwächung Deiner Rennkonkurenten :evil: ) mit Versicherung, Zeitgarantie etc. ist das natürlich teurer als wenn Du den Schrotthändler aus Deinem Wohnviertel */duckwech* mit dem Transport beauftragst.

      Sagen wir's mal so: Nichts ist unmöglich...

      Solomon
    • Um mal was altes wieder aufzuwärmen...

      Ich finde die Idee Klasse!
      Wäre doch schön wenn jeder Spieler für andere Spieler Aufträge erstellen könnte.
      An einer Art schwarzes Brett, oder so.

      Um die Transportfirmen abzusichern, könnte RSI ja auch eine Art (Transport) - Versicherung ins Spiel bringen.
      So bringt es gleich noch Gelder in andere Wirtschaftszweige.
    • Wie es bereits zuvor (beim Überfliegen sieht es zumindest so aus) erwähnt wurde, habe ich da Zweifel, dass es zumindest entweder zu Beginn oder langfristig gut klappen wird.

      Wird es rein spezialisierte Gruppen geben? Ja, keine Frage.

      Zugleich sieht man oftmals aber, dass viele Gruppen erst mal versuchen, alles selbst abzudecken. Aus RP und anderweitiger Sicht ist das legitim - zugleich aber auch ein gewisser Sargnagel für spezialisierte Gruppen, die so nicht so aktiv und effektiv wirken können. Anders, aus deren Sicht: Wem will ich wissenschaftliche Dienste anbieten, wem Sicherheitspersonal für Aufträge, wem Schürfmissionen ... wenn das alles schon oder rudimentär selbst abgedeckt wird?

      Sicherlich werden die "Spezialisten" auch ihre Bereiche oder Stammkunden entwickeln, aber es kann individuell eben dauern oder schwieriger sein. Zugleich sollte bei manchen Gruppen die Bereitschaft da sein, mal rund zu schauen und Leute / Firmen in SC dann später zu kaufen bzw. anzuheuern, wenn mans selbst nicht kann, statt auf biegen und brechen alles selbst machen zu wollen obwohl es nicht klappt.

      Mal schauen, wie es sich entwickelt, vor allem zu Beginn eines PU. Durch Backing haben sicher nicht alle spezialisierte Schiffe - Spezialisten könnten hier punkten. Andererseits kann die Devise lauten "Wir versuchen erst mal selbst alles hinzukriegen" - sie punkten weniger. Auf lange Sicht ist eine Gruppe natürlich billiger dran, wenn sie gewisse Dinge selbst leisten kann. Wieso soll ich jemanden Erze abbauen lassen, und sonst wen jene transportieren lassen, wenn ich das alles selbst unter eigener Aufsicht und ohne große Zusatzkosten tun kann?

      Gerade Transport und so weiter wird sicherlich oftmals kurz bis langfristig von vielen Gruppen selbst übernommen werden, es sei denn man "outsourced" das um Schmuggel einfacher zu machen. Davon abgesehen glaube ich, dass am Ende vor allem die wirklich spezialisierten Personen und Gruppen profitieren werden - vielleicht Sicherheitsdienste, Forscher, Informationsdienste (Intelkram). Solche Dinge kann man ab einem gewissen Level nicht mehr "mal eben auch" machen, finde ich.

      Aber hier geht es ja spezifisch um Transportunternehmen - man müsste sich meiner Meinung nach (kann sich eh alles wieder ändern, wenn mehr Details zum Gameplay und so weiter kommen) dann auch wirklich spezialisieren und gezielt Leute kontaktieren die eben genau diesen spezialisierten "Fuhrpark" oder das "Fachwissen" brauchen.

      Übrigens meine ich hiermit überwiegend die Spieler-Spieler Interaktion. Ein bespieltes Transportunternehmen kann natürlich auch im Bereich "Spieler-NPC" lukrativ sein. Vielleicht gerade da, wo sich sonst Spieler selbst helfen.