Zeitdilatation in Star Citizen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zeitdilatation in Star Citizen

      Keine Angst, es folgt jetzt keine Abhandlung von Einsteins Relativitätstheorie. Es geht um etwas, das Chris Roberts vor ein paar Wochen gesagt hat, als er im Wingman's Hangar zu Gast war, und das mir seit dem im Kopf herum geistert.

      Es ging dabei um Reisegeschwindigkeiten. Bei Star Citizen werden wir ja keinen Warp- oder Hyperraumantrieb haben, der uns mit Überlichtgeschwindigkeit von einem Planeten zum nächsten bringt, sondern unsere Schiffe beschleunigen in die gewünschte Richtung, wenn der Autopilot kein Hindernis erkennt, und bremsen dann wieder früh genug. (Zwischen den Sonnensystemen selbst springen wir durch eine Art Wurmlöcher, aber darum geht es hier nicht.)
      Also durchaus realitätsnahe und der Grund dafür ist wohl, dass unsere Schiffe auf ihrer Reise von anderen abgefangen werden können. Wenn ich Chris richtig verstanden habe, fliegen wir mit etwa 0,2 c (also etwa 1/5 Lichtgeschwindigkeit), und ingame sind wir damit von einem Ende eines Sonnensystem zum anderen einige Stunden oder länger unterwegs. Die Distanz Erde - Pluto z.B. unter günstigen Bedingungen in etwa 20 Stunden – auch wenn sie an den Geschwindigkeiten im Spiel sicher noch feilen werden.

      Damit so ein Flug aber nicht völlig langweilig wird, läuft die Zeit im Spiel schneller ab. Laut Chris vergeht ein Erdentag in etwa 2 Stunden. Das soll alle Belange im Spiel betreffen – also wenn man auf der Erde aus seinem Hangar schaut, sieht man alle 2 Stunden die Sonne aufgehen.

      Während es im Rollenspiel gewisse Vorteile bringen kann, eben verkürzte Reisezeiten oder dass man an einem Abend mehrere Tage spielen kann, bringt das auch ein paar Probleme mit sich.
      Wenn wir uns z.B. einen gemütlichen Abend in einer Bar machen und dort ein paar Stunden bei terranischem Bier über Gott und die Sterne diskutieren, sind wir in der Spielwelt einige Tage in der Bar versumpft.
      Jeden Monat vergeht ingame ein Jahr – und wie wir im letzten "10 for the Chairman" erfahren haben, altert unser Charakter auch. Auch wenn die Menschen in 900 Jahren durchschnittlich 140 bis 150 Jahre alt werden (laut Dave Haddock in seinem Ask-a-Dev-Blog) kann das für manche Charakterkonzepte ungewünschte Nebenwirkungen mit sich bringen. Ganz abgesehen von den Problemen, die so eine Zeitraffer allgemein mit sich bringen kann.

      Vielleicht sehe ich da auch mehr Probleme, als es dann tatsächlich im Spiel damit geben wird und das Ganze ist ja auch noch in Entwicklung. Aber das ist etwas, das mir in den letzten Tagen im Kopf herum geistert und da würde mich mal interessieren, wie ihr das so seht.
      Meiner Meinung nach wäre es besser zu spielen, wenn Ingame-Zeit und Realzeit gleich wären und wir stattdessen unsere Reisezeiten mit einem Überlichtantrieb verkürzen könnten. Aber ich fürchte, dass dieses Detail so kommen wird. Was sagt ihr dazu?



      PS: Die relativistische Zeitdilatation beträgt bei der genannten Geschwindigkeit übrigens etwa 2% – fällt also nicht wesentlich auf. ;)

      “As for me, I am tormented with an everlasting itch for things remote. I love to sail forbidden seas, and land on barbarous coasts.”
      – Herman Melville, Moby-Dick

    • Für das normale Spiele ist denke ich nicht ganz so interessant wie da der Zeitablauf ist. Wobei es wie du schon geschrieben hast auch Auswirkung auf das Alter des Charakter hat. Im Prinzip finde ich aber dieses 1 Monat = 1 Jahr schon ganz okay. Weil so bleibt auch das Universum lebendig, es soll sich ja immer weiter entwickeln laut CR und da ist es einfach auch notwendig das Zeit vergeht im Spiel, wie schnell ist wirklich schwer einzuschätzen wie ich finde. Ob jetzt alle zwei Stunden 1 Tag vergehen muss weiß ich ja jetzt auch nicht aber man wird sehen.

      Für das RP ist es dann noch ein mal eine komplette andere Sache, da ist es natürlich schwierig, ob mein Pixelavatar da jetzt an einem Abend um ein paar Tage altert ist mir persönlich egal. Aber man muss dann wie in jedem Game schauen wie die Community da einen gemeinsamen Nenner findet was die Zeitrechnung angeht. Es hieß ja mal das InGame Zeit = Realtime ist, aber das wird ja so nicht machbar sein. Ich weiß auch nicht genau was ich davon halten soll.
    • Ich persönlich denke das es selbst für das RP ein wenig irrelevant ist. Ich meine die Alterung wird man wahrscheinlich sowieso ausschalten können. Ich denke nicht das es den spielern verwehrt bleiben wird den Charakter mit dem aussehen zu spielen das sie wünschen.

      Und um auf zeitliche Ereignisse eingehen zu können denke ich das sowieso nur richtig große ereignisse darauf einfluss haben und das können wir uns ja dann im RP ausmachen wie wir das für richtig finden.

    • Sehe ich so wie Clovis, das Altern ist unterm Strich irrelevant und auch fürs RPist es vollkommen uninteressant, den selbst wenn man in einer Bar sitzt mit freunden und die "Zeit" dabei vergisst na dann geht halt die Sonne 3 mal auf heißt ja nicht dass ich dass dann auch für mich rp technisch gelten lassen muss.

      Das mit der Zeitdilitation ist zwar schön und gut und Physikalisch natürlich hoch relevant aber hier handelt es sich immer noch um ein Computerspiel weshalb ich eigentlich finde das sauf sowas keinerlei Rücksicht genommen werden muss.

    • Vielleicht mache ich mir ja auch zuviele Gedanken über ein Detail, das mal kurz angesprochen wurde und noch in Entwicklung ist. Ich hätte es halt für die Immersion schöner gefunden, wenn Realzeit und Spielzeit synchron läuft. 2014 haben wir 2944, nächstes Jahr 2945 – man hat dabei eher das Gefühl, real dabei zu sein. Bei Zeitraffer hat man vielleicht eher den Eindruck, wie bei einem Film von außen zuzusehen.

      Aber wie ihr sagt, wenn man die vergehende Zeit in Spiel nicht direkt sieht, an Charakteralterung oder anderem, kann man diesen Punkt wohl auch ignorieren. Oder in der RP-Community einen ensprechenden Konsens finden.

      Lassen wir uns mal überraschen. ;)

      “As for me, I am tormented with an everlasting itch for things remote. I love to sail forbidden seas, and land on barbarous coasts.”
      – Herman Melville, Moby-Dick

    • Ja Realzeit und Spielzeit synchron wäre gut aber hat auch so seine tücken.

      Denn wenn man das so nimme kann dann auch wieder sehr sehr viel für 1 jahr passieren und das kann dann auch wieder übertrieben wirken.

      Ja wie man es macht ist es halt falsch bei einer gewissen sichtweise.

      Also nicht so viele gedanken darüber machen. Wir kriegen da schon alles unter einen hut.

    • VanDrake schrieb:

      Denke nicht dass die Alterung ein Problem für den Charakter darstellen sollte. Wieso? Weil dein Charakter bestimmt vor seinem 6 Geburtstag komplett draufgeht :)

      Ich fürchte, dass dieses Detail so einige Überlegungen ins Leere laufen lassen wird... ;)

      “As for me, I am tormented with an everlasting itch for things remote. I love to sail forbidden seas, and land on barbarous coasts.”
      – Herman Melville, Moby-Dick