DOCH pay2win!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Uff als Pay2Win ist hart ausgedrückt, man nehme mich zB her ich bin selbstständig und habe recht wenig zeit mir sämtliche Dinge zu erfarmen dazu fehlt mir A.) die Zeit B.) die Lust und C.) Das durchhalte Vermögen.
      Von daher finde ich es okay dass man sich Ingamewährung kaufen wird können, und ansich ist es ja so gedacht das sich die leute da mal um so 10-15 vielleciht 20 Euro ihr Vermögen aufstocken um eben leichter an Dinge zu kommen oder nicht so viel Zeit investieren zu müssen.
      Aber nur weil man das tut ist man nicht Automatisch stärker als sein gegenüber den so wie ich SC bis jetzt kennen gelernt habe kommt es sehr stark auf das Können und nicht auf die Ausrüstung an.

    • Ich finde auch das sich Ingame Währung kaufen nur als Komfortfunktion anzusehen ist für Leute wie Quentin.

      Ich persönlich würde das nicht tun da ich mir das farmen und so weiter auch antun will. Ich möchte einfach alles Ingame selbst erreichen. Aufgrund der Tatsache das man sowieso immer selbst entscheiden kann ob man PVP flagged ist oder nicht sehe ich da kein problem wenn jemand anderer stärkere waffen oder das größere schiff hat.

      Etwas anderes wäre es in meinen augen wenn es schiffe gibt die man nur durch echtgeld kaufen kann und im spiel so nicht kriegen kann. Dann würde ich auch aufschreien aber so ist es eine nette funktion die ja nicht jeder nutzen muss. Es ist nicht zwingend erforderlich aber für Leute wie Quentin die sich mal einem größeren Kampf anschließen wollen, aber seit 2 oder 3 Wochen durch Arbeit oder Familie oder sonstwie nicht zum spielen gekommen sind, eine gute möglichkeit ihr Schiff zu aktualisieren und sich dem Fortschritt wieder anzuschließen.

      Letztendlich muss jeder selbst entscheiden ob es ihm oder ihr das wert ist oder nicht. Aber deswegen gleich pay2win zu schreien ist übertrieben zumal ja noch nicht mal irgendwas vom spiel da ist.

    • @Awesomenull
      3) NO unfair advantage to people with either too much money or too much time.

      4) NO Pay2Win


      Lesen, nicht überfliegen.

      Außerdem ist und bleibt P2W ein System bei dem über Echtgeld Items gekauft werden können die über Credits, also Ingame Währung, nicht erworben werden können. Wird es nicht geben da Chris meint das es keine Items geben wird, im Shop, die man nicht auch Ingame ewerben kann.

      Credits nun per Echtgeld kaufen? Wieso nicht? Ich Arbeite beinahe 50 Stunden die Woche, da habe ich weder die Zeit noch eine hohe Frustgrenze um mir alles zu erspielen. Wieso also nicht echtes Geld in das Spiel pumpen damit ich mir neue Teile für mein Schiff kaufen kann? Oder einen neuen Hangar?

      Sorry Leute, wer bisher dachte das SC ohne Gebühren und Shop auskommt der hat hinterm Mond gelebt.
    • Ich bin Eingefleischter P2P Fan, für mich einfach das fairste und beste System. Jeder zahlt sein Obolus und keiner erkauft sich etwas um schneller Oben zu sein. Schlimm finde ich es das viele als Argument nehmen, da sie wenig spielen und daher 15€ / Monat zu viel sind, da sie Casual Player sind. Dann liest man wie viele Stunden sie pro Woche spielen und kommen auf die gleichen Stunden wie der Durchschnitt auch.

      Wenn schon F2P dann entweder so wie zum Beispiel beim Online Fußball Manager (OFM). Dort zahlt man für nichts Spielentscheidens sonder nur Features wie z.B. das sich Verträge der Spieler automatisch verlängern. Wer das Plus-Paket nicht hat muss halt selbst schauen wann er die Verträge verlängert. Da kann wirklich jeder Oben mitspielen, mit Plus-Paket oder ohne.

      Dann gibt es die Art wie z.B. bei Worlds of Tanks (WoT), für Premium erhält man halt 50% mehr Credits und Erfahrungspunkte. Das ist ja auch nicht Spielentscheiden, außer das man schneller an neue Panzer kommt. Aber da die Panzer gleich sind, hat keiner ein Vor-/Nachteil.

      Was aber total bescheiden ist, da kann man 'WoT auch noch als Beispiel nutzen, wenn man durch Geld besser Munition kaufen kann denn das ist ein Vorteil der gar nicht geht. Also Items die ein direkten Vorteil bringen zerstören ein Spiel. Auch wenn man seit neusten die "Gold"-Munition auch mit Credits kaufen kann, den für viele ist die einfach zu teuer, gerade ohne Premium Account.

      Den Plan für Star Citizen sehe ich zwiespältig mit dem Wechsel Geld gegen Credits.
      Es ist zu akzeptiere wenn es eine Deckelung pro Monat gibt, wie es ja geplant sein soll, also wie viel Geld man maximal pro Monat für den Tausch in Credits nutzen kann. Das kann man dann so sehen als wenn man 50% mehr Credits fürs Erfüllen von Missionen weil man ein Premium Account laufen hat. Wichtig ist mir aber auch, gerade als Händler, das man in den Ranglisten, wird es sicher geben, sieht wie viel ein Händler an Gewinn spielerisch erwirtschaftet hat. In solchen Listen dürfte nicht die erkauften Credits eingerechnet werden, denn dann ist das kein Vergleich im Sinne des Könnens eines Spielers. Da sich ja sonst Spieler ihren guten Platz auf der Rangliste erkaufen können.

      Auch wenn es in SC kein Oben gibt, aber auch Spieler ohne Geldeinsatz sollten die Chance haben wenigstens Oben auf irgendwelche Ranglisten zu stehen. Ich werde selbst zwar auch Geld gegen Credits tauschen, bis zum Limit der Deckelung, halt um das Spiel weiter zu Unterstützen. Trotzdem möchte ich in solchen Listen sehen wie gut ein Spieler ist und nicht wie viel Geld jemand investiert hat. Das hebt auch die Motivation der Spieler die kein Geld aufwenden wollen / können.
    • SpawnSC schrieb:

      Awesomo schrieb:

      "Nur die Tatsache, dass sie mehr Geld verdienen sorgt dafür, dass die Leute Zeit sparen beim farmen. Zeit sparen ist NICHT pay2win, nur eine Komfortfunktion."

      Komfortfunktion, bitte? Also man kann sich alles echt gutreden.


      Lest mal hier: starcitizenblog.de/2013/04/kla…von-chris-roberts-zu.html


      Man kann sich quasi alles kaufen, spart also eine Menge Zeit, ist also Pay2Win (also Komfortfunktion :wacko: )

      Man müsste Chris mal fragen, was Gelegenheitsspieler mit wenig Geld (oder auch mit Interesse an anderen Dingen im Leben) mit SC machen sollen. Brauch ich dann gefühlte 5 Jahre zum nächsten Schiff?

      Schade! Mir ist irgendwie die riesen Freude vergangen und hoffe das Elite D. es besser macht.



      Dann verkauf dein Schiff auf ebay oder sonstwo und geh weg. Wenn du nicht mal für 2 cent nachdenken und dich selbst informieren kannst solltest du das Spiel eh nicht spielen.
      P.S. Bei Elite steige ich als Backer direkt in eins der teuersten Schiffe die es ingame gibt. Pay2win für dich also auch ein Nogo .
      Wirst wohl weiter LoL spielen müssen, achne ist ja auch pay2win. .... dann weiss ich auch nicht was du zocken solltest.
      am besten lernste Stricken.


      Mal im Ernst, gibs ne Ignorefunktion? Selten sowas geistreiches gelesen...

      Telarn schrieb:

      @Awesomenull
      3) NO unfair advantage to people with either too much money or too much time.

      4) NO Pay2Win


      Lesen, nicht überfliegen.

      Außerdem ist und bleibt P2W ein System bei dem über Echtgeld Items gekauft werden können die über Credits, also Ingame Währung, nicht erworben werden können. Wird es nicht geben da Chris meint das es keine Items geben wird, im Shop, die man nicht auch Ingame ewerben kann.

      Credits nun per Echtgeld kaufen? Wieso nicht? Ich Arbeite beinahe 50 Stunden die Woche, da habe ich weder die Zeit noch eine hohe Frustgrenze um mir alles zu erspielen. Wieso also nicht echtes Geld in das Spiel pumpen damit ich mir neue Teile für mein Schiff kaufen kann? Oder einen neuen Hangar?

      Sorry Leute, wer bisher dachte das SC ohne Gebühren und Shop auskommt der hat hinterm Mond gelebt.


      Bis auf das "@Awesomonull" bringst du sogar Argumente. Ich seh es dennoch anders, siehs doch mal sportlich. Tritt nem Tischtennisclub oder anderen sportlichen Vereine bei, da kannste nicht für Echtgeld (mal abgesehen von korrupten Leuten) mal eben bei einer Meisterschaft mitmachen. Nur weil du keine Zeit dafür hast, solltest du nicht automatisch das Recht haben ganz oben mitzumachen. Natürlich ist "Computerspielen" kein Sport in dem Sinne wie bei Tischtennis, jedoch kommt es auch hierbei auf Können an. Und das stört mich halt. Ich habe auch nicht genügend Zeit, freue mich aber auf das, was ich selber geschafft habe, selbst erreicht habe.

      Manche antworten riechen verdammt nach "Fanboy, verteidige mein Spiel, komme was wolle". Das ist sehr schade, ist somit verschwendete Zeit. Hoffe nur den einem oder anderen die Augen geöffnet zu haben. (Wenn sie so dumm sind wie ich, und das erst seit 2 Tagen wissen)
    • Der Vergleich mit dem Tischtennisclub hinkt allerdings. Auch dort muss man sich Ausrüstung kaufen, um spielen zu können, und derjenige mit der besseren Ausrüstung hat einen Vorteil. Nur kann man dort selten seine Ausrüstung ohne Echtgeld erspielen. Und ich glaube nicht, dass es in einem Tischtennisclub P2W-Diskussionen gibt. Letztlich gewinnt der bessere Spieler und Computerspiele sind da ein vergleichsweise günstiges Hobby.

      “As for me, I am tormented with an everlasting itch for things remote. I love to sail forbidden seas, and land on barbarous coasts.”
      – Herman Melville, Moby-Dick

    • SpawnSC schrieb:

      Awesomo schrieb:

      (Wenn sie so dumm sind wie ich, und das erst seit 2 Tagen wissen)


      Das trifft es auf den Punkt.

      Mfg SpawnSC (Fanboy)


      Kann ich was dafür das du früher gehänselt wurdest? Hab halt einfach eine andere Meinung als du.. War das letzte mal das ich dich gefüttert habe ;)


      Rhaven schrieb:

      Der Vergleich mit dem Tischtennisclub hinkt allerdings. Auch dort muss man sich Ausrüstung kaufen, um spielen zu können, und derjenige mit der besseren Ausrüstung hat einen Vorteil. Nur kann man dort selten seine Ausrüstung ohne Echtgeld erspielen. Und ich glaube nicht, dass es in einem Tischtennisclub P2W-Diskussionen gibt. Letztlich gewinnt der bessere Spieler und Computerspiele sind da ein vergleichsweise günstiges Hobby.


      Auch beim Tischtennis ist es so, wenn ich nicht gut spiele (was auch aus mangelner Zeit fürs Trening herrührt), kann ich eben nicht in der Meisterschaft spielen, auch wenn ich stink reich bin. Und so seh ich das eben bei den großen teuren Schiffen, ist halt die Meisterschaft.
    • Ich glaube, dass man sich mit den großen Schiffen, die man sich jetzt kaufen kann, tatsächlich einen Vorteil im Spiel erkauft.
      Einfach in der Weise, dass zum Start keiner, der kein Geld investiert hat, mithalten kann.

      Glücklicherweise gibt es ja einen Haufen Leute die diese großen Schiffe kaufen, sodass auch die 'pay-mein-ganzes-Jahresgehalt-Spieler' Gegner haben und nicht schon am Tag eins die gefährlichen Galaxien abgrasen können um einen Haufen Geld zu machen.

      Eine Diskussion um den Zeitaufwand ein Schiff zu erspielen ist doch noch gar nicht nötig so lange keine Informationen über den Preis vorliegen.
    • Telarn schrieb:

      @Awesomo

      Das mit der null am Ende, keine Ahnung. Bin mir absolut sicher den Namen per @ eingegeben zu haben. Da muss ich mich entschuldigen, sorry.

      Das ist mir auch aufgefallen. Handy-Autokorrektur? Die spielt ja gerne mal Streiche. Ansonsten denke ich, dass man niemanden beleidigen muss.
      Sachliche Argumente leisten bessere Dienste.

      Was das Thema betrifft:
      Ich kann das im Moment nicht einschätzen. Solange das Spiel nicht raus ist und man nicht weiß, wie teuer der Kram letztlich ingame wird, denke ich,
      dass es müßig ist, sich darum gedanken zu machen. Ich glaube auch nicht, dass die jetzt kaufbaren Schiffe einen so großen Vorteil darstellen, denn früher oder später geht auch das mal hops und man wird sich ein neues besorgen müssen. Das bedeutet, dass irgendwann diese "First-Generation-Schiffe" ausgestorben sein werden.
    • Ingame-Käufer oder RL-Käufer - beides Spieler, die SC unterstützen.

      Freunde, hier kochen die Emotionen wieder hoch, lasst euch doch nicht so aus der Reserve locken.

      Letzte Generaldefinition: Pay2Win

      Pay2Win ist als solches dann gegeben, wenn man die Echtgeld-Items ausschließlich für Echtgeld bekommt und keinen Alternativweg hat, sich dieses ingame zu erfarmen! Für Inhalte in einem Spiel Geld zu verlangen ist normal seit einigen Jahren, wenn eine Firma jedoch den Nutzer dazu zwingen möchte, den Ingame-Gegenstand mit Echtgeld zu erkaufen, weil man im Spiel nicht dran kommt, ist das Pay2Win. Jeder, der Pay2Win gleichsetzt mit der Option in Spielen Echtgeld zu verwenden, hat das Prinzip der Vermarktung eines Titels nicht verstanden und blendet den Alternativweg ingame komplett aus. Bitte, bitte nicht den Unterschied zwischen P2W und P2BEqual verwischen!

      Definition: Pay2BeEqual
      Was in dem oben genannten Link von Chris Roberts bestätigt wurde und viele vorschnell als P2W abstempeln ist, wie er selbst sagt, nicht zu verwechseln mit der (übrigens ebenso frei definierten Variante) Pay2BeEqual-Methode. Also bezahlen, um fehlende Zeit auszugleichen. Zeit, die der nicht-Bezahler hätte. Wenn er die aber nicht aufbringen mag, UND kein Geld hineinstecken mag, um dadurch vorwärts zu kommen, ist das seine freie Entscheidung. Wieso sollte ein Titel den Spieler denn in diesem interessearmen Bestreben unterstützen? Irgendwo muss auch was vom User kommen und das ist bei kostenpflichtigen Spielen eben eine monatl. Gebühr (zählt für alle) und dann Optional eben Zeit(+/-XStunden) oder zusätzliches Geld, um den langen Weg des Farmens zu skippen. Der Nachteil beim Skippen ist, dass einem dadurch natürlich einiges an Flugerfahrung und co fehlt, was bedeutet, dass man sich eben Skill nicht erkaufen kann, wie Chris R. sinngemäß übersetzt erwähnte.


      Ich hab hier mal was zusammengeschustert - Eine Vor- und Nachteilauflistung des Geld-/Zeit-Investments(Gleiche Farbe = Inhaltlich zusammenhängend):


      Vorteil
      Nachteil
      Zeit-Investment
      (Ingame-Käufer)

      • Knowledge vor Gear: Bei einem kleinen Flieger angefangen, lernt man (mit dem Ziel vor Augen, irgendwann mal größere Vehikel fliegen zu dürfen) die Grundsteuerungen. Damit endet es aber nicht, denn diese müssen zu Reflexen befördert werden. In Kampfsituationen darf man nicht erst überlegen, wo der Knopf für den Schwalbenwerfer ist, oder wie man das Fenster aufruft, das die Sprungberechnungen in sichere Distanz anstrebt. Hier unterscheidet sich der blutbefleckte Veteran vom blutigen Anfänger.
      • Erfolgserlebnisse: Man hat das Gefühl, etwas erreichen zu können und letztlich vielleicht sogar erreicht zu haben. Und das ohne großartig finanzielle Mittel in RL geltend gemacht zu haben.
      • Realitätsnahe Vorsicht: Wer so viel Zeit und Herzblut in das neue Gerät gesteckt hat, hat meist auch gesteigertes Interesse daran, seinen Flugstil den veränderten Flugeigenschaften anzupassen, aufdass er es besser beherrsche. Der eine hat einen Traum, der andere das Geld. Der mit dem Traum wird hart arbeiten, viel Leidenschaft hineinstecken und eine Verbindung zum Schiff der Begierde aufbauen, bevor er es hat. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er die ingame-Hürden überwindet.
      • Kostenersparnis: Keine Extrakosten durch den Echtgeldkauf.
      • Es lebt: Unterstützen der Illusion eines pulsierenden, sich entwickelden Universums, indem man nicht von Anfang an mit den größten und nobelsten Jägern oder Kampfschiffen herumkufvt.
      • Zeit: Einziger, aber auch größter Faktor. Hoher Zeitaufwand beim Überwinden der Ingame-Hürde(z.B. Credits sparen). Weniger Zeit für andere Dinge, oder lange Zeitspanne bis zum Erreichen des Ziels, je nachdem wie viel Zeit man investieren möchte in möglicherweise repititive Geldbeschaffungsmaßnahmen.
      Geld-Investment
      (RL-Käufer)

      • Zeitersparnis: Keine ewigen Farmexkurse und tägliches abzählen der Credits.
      • Obolus an CIG: Zusätzliche
        Unterstützung für Star Citizen durch Echtgeld-Aktionen sind generell
        förderlich für alle Spieler, also profitiert hierbei nicht nur CIG durch
        den Erhalt oder der Käufer durch den Erwerb eines Schiffes, sondern
        jeder aktive Spieler, der möchte, dass das Spiel in jeder möglichen
        Facette umgesetzt werden kann.
      • Gear vor Knowledge: Wer bisher immer Fahrrad gefahren ist und dann erstmals in einem Porsche oder Lastwagen steigt, um damit auf die nächste Autobahn zu brettern, dürfte Probleme bekommen, denn gerade einmal einer von zehn Menschen ist ein vom Himmel gefallener Meister und der eine hat den Sturz leider nicht überlebt.
      • Erfolgserlebnisse: Ein kurzes Konsumentenhoch nach dem Kauf ist vermutlich nicht vergleichbar mit dem emotionalen Hoch, nach einer langen Reise endlich das ersehnte Schiff bemannen zu dürfen, welches man schon seit Ewigkeiten beim Schiffsmakler sabbernd durch die Hochdruckscheiben angestarrt hatte.
      • Realitätsnahe Vorsicht: Es steckt auch hier ein Haufen (echtes) Geld in der Anschaffung, doch fehlt hier ein leidenschaftlicher Bestandteil: Das Herzblut. Leidenschaftlich kann natürlich auch der Echtgeldkäufer sein, doch ob er es auch genauso sehr zu schätzen weiß, ist die große Frage und kann nur jeder für sich beantworten. Ich würde behaupten, dass jemand, der hart für etwas arbeiten musste, was er gezielt schon lange wollte, mehr an etwas hängt, als jemand, der wohlmöglich nicht weiß, was er möchte und das Geld schon vorher hat. Der eine hat einen Traum, der andere das Geld. Der mit dem Geld muss nicht träumen, also besteht nicht unbedingt direkt zu Beginn eine Verbindung zwischen Piloten und Schiff. Ohne Leidenschaft ist es eine große Frage der Zeit, ob der RL-Käufer hier je mit dem selben Gefühl belohnt wird, wie der Ingame-Käufer
      • Kosten: Mögliche hohe Extrakosten für den Echtgeld-Kauf.


      Nicht persönlich nehmen:
      Der Grund, weshalb die Vorteile bei der Ingame-Käufer-Variante überwiegen ist der, weil das Spiel eigentlich eben genau für diese Zielgruppe designt wurde und deren Spieler dazu bringt, sich auf das Spiel wirklich einzulassen, wenn man die Zeit dazu hat. Da Spiele generell so aufgebaut sind, phasenweise Erfolgserlebnisse zu vermitteln, verpasst der RL-Käufer natürlich den Teil des Spiels vorerst. Da aber der RL-Käufer jederzeit zum Ingame-Käufer werden kann und sich sein nächstes Schiff ingame ersparen kann(umgekehrt ebenso), bedeutet das also nicht, dass man das nicht später noch nachholen könnte! Die RL-Käufer-Variante war seit jeher eine Alternativ-Variante, um Spielern eine Option zu bieten, mit anderen mithalten zu können, die mehr Zeit erübrigt haben - deshalb beinhaltet diese Variante offiziell weniger Vorteile.

      Ich hoffe wir können dieses Thema damit langsam abschließen und uns wieder schöneren und inspirierenderen Diskussionen zuwenden.

      Also lasst uns einander als Menschen mit mehr oder weniger Zeit/Geld akzeptieren und
      dabei gemeinsam ein Universum beleben, das es in dieser Gesamtausführung bisher noch nie gegeben hat!

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Varnoc Valerius ()

    • @Varnoc Valerius:

      schöne Auflistung, nur wird mir da wieder zu viel gut geredet.

      Warum z.B. sollte der RL Geld Investor weniger Erfahrung haben? (Gear vor Knowledge) Der kann sogar mehr spielen als Leute, die kein Geld investieren.

      Aber egal, hauptsache man bekommt die RL-Schiffspreise nicht im Ingameshop angezeigt, dann fliegst gleich von der Platte. ;)

      schönes Wochenende!
    • schöne Auflistung, nur wird mir da wieder zu viel gut geredet.

      Warum z.B. sollte der RL Geld Investor weniger Erfahrung haben? (Gear vor Knowledge) Der kann sogar mehr spielen als Leute, die kein Geld investieren.


      Das ist etwas was ich bei diesen Diskussionen nie kapiere, sämtliche Argumente werden als "schönreden" abgetan und an seiner Meinung dennoch festgehalten anstatt wirklich die für und gegen Argumente abzuwiegen.

      Natürlich kann auch einer der Echtgeld investiert Zeit ohne Ende haben aber in der Regel ist dies nicht der Fall und auch das investieren von Echtgeld in ein Spiel vermittelt ein gutes Gefühl und ein Erfolgserlebniss mehr als eine monatliche Gebühr.
      Wie schon oft erwähnt bin ich selbstständig und habe dementsprechnd wenig Zeit und bald sogar noch viel weniger, ich verdiene aber recht gut dafür nicht so das ich mit dem Geld um mich werfen kann aber gut genug um ekein Sorgen zu haben dennoch ist sowas wie eine Investition von 25€ für Digitale waren etwas das ich mir jedes mal gut über lege da es ja was Virtuelles und nichts greifbares ist.
      Da sitze ich dann da und denke mir "Hey du hattest eien harte Woche und das da ist suwas total tolles das du es umbedingt haben willst also warum nicht greif zu." umgekehrt habe ich aber auch die Situation "Na das hätte ich jetzt aber gerne aber es isteinfach nicht drinnen weil du eh schon dort und da Ausgabe X hattest." (zB letztes monat 600€ Werkstatt Auto)

      Wenn ich diese möglichkeit nicht hätte mir in einem Spiel das zu Kaufen was ich haben möchte oder mir meinen Vorsprung dorthin mittels realgeld auszubauen wäre das Spiel für mich ziemlich uninteressant da ich einfach besseres zu tun habe beim Spielen als Stupide Geld zu Farmen,gutes beispiel ist gegenwärtig der Status von star Trek Online, da hat man außer gefarme für irgendwelchen ruf oder irgendwelche Marken genau null inhalt und diese Marken müssen gefarmt werden die kann man sich nicht Kaufen oder sonst wie dabei geht eine Menge Zeit drauf die ich im Spiel so nicht verbringen möchte was auch der Grund ist warum ich STO schon seit geraumer Zeit nicht mehr Spiele.
      Es graut mir einfach vor dem Gedanken am abend nach der Arbeit wo ich mich eigentlich entspannen möchte ein Spiel zu starten und dann nur zu sehen "uff da musst noch das farmen so und so lange damit du dann da das bekommst um dann dort dies weiter zu farmen."
      Ich will jetzt nicht unterstellen dass es in Star Citizen so sein wird aber es wird sicherirgend einen selten rohstoff geben den man Farmen kann um ihn dann teuer zu verkaufen also wenn da nun Angbeoten wird im Shop ein Langsterckenscanner der besonders gut ist und speziell auf diesen Rohstoff schaut aber selbiger scanner ingame nur durch mühsames Creditfarming oder dem Herstellen anderer Komplexer Komponenten greifbar ist dann gebe ich dafür gerne mein Geld aus denn immer hin habe ich es mir ja Verdient um mich damit zu entspannen. (Mir ist klar das es solche Käufe nicht geben wird in SCO es ist nur ein Beispiel um die Situartion zu verdeutlichen.)

    • also ich seh das paytowin nicht.
      ich gebe wohl zu das ich auch nie durch normales spielen an die tollsten sachen kömmen würde, weil ich einfach keine zeit habe... na und dann hab ich die chance bisschen aufzustocken und alle paar monate 30 € zu investieren für das "spiel" ist ja wohl okay und wenn die das immer weiter updaten!
      und die die jeden monat am limit sind und mehrere hundert € invenstieren - lass sie doch... wirst trozdem dein spass haben bei den spiel !
    • Hallo,

      warum immer wieder in fast jedem Forum das Spiel Star Citizen mit einem F2P Spiel also P2W System verglichen wird
      würde ich gerne Wissen.

      Das was bis jetzt CR über sein Spiel hat nichts mit einem F2P /P2W System zu tun.

      Zitat CR

      NO Pay2Win - You
      should never be able to buy anything with real money that you can't buy
      in with in game credits. Once fully live SC in-game items will only be
      purchasable with in-game credits.


      Es wird also kein Item oder Schiff geben das man nicht mit Ingame Credits.
      Weiter sollte man die FAQ der originalen Crowdfunding-Kampagne anschauen die das ItemShop System
      schon damals beschrieben hat wie es bis Heute auch besteht.

      To play Star Citizen you need only to buy the initial game. There will never be a monthly charge for usage.
      Some in-game items may be available as microtransactions, but we will NEVER sell anything that can’t
      be acquired through honest (and fun!) gameplay.


      Für meinen Teil ist ein F2P/P2W System wenn es Gegenstände nur im InGameShop gibt die es so
      im "F2P Spiel"nicht gibt. Ein Bekanntes "F2P" Spiel dürfte Runes Of Magic sein , da gibt es Gegenstände
      die es so im richtigen Spiel nicht gibt und diese braucht man ab einer gewissen Stufe schon damit man überhaupt
      weiter kommt. Das genannte Spiel treibt es auf makabere Weise auf die Spitze und fährt ganz Gut damit.
      Natürlich wird keiner gezwungen etwas zu Kaufen aber der Spieler wird über kurz oder Lang gezwungen sein
      doch Geld auszugeben. F2P Spiele sind immer so Designt das da mehr ausgegeben wird als in einem Vollpreisspiel.

      Erschreckend finde ich das Spielezeitschriften wie Gamestar in der Ausgabe 05/2014 Star Citizen als F2P Titel
      abstempelt mit einer Auflistung.

      Seite 18 Linker Rand Tabelle

      Weltraum-Tourismus ist teuer - sogar virtuell. Obwohl das Spiel noch nicht
      fertig ist, kann man zur Unterstützung der Entwicklung bereits shoppen gehen.
      Star Citizen ist damit wohl das erste Free 2 Play Spiel, das ohne Spiel
      Millionen verdient. Wie teuer wäre die komplette Basisaustattung ?

      Auflistung...........
      unten 903 USD


      Wer in dem Text den Fehler findet darf ihn behalten.
      Kleiner Tipp
      1.Für das Basis Spiel darf man Zahlen
      2. Alles was man CIG im moment an Euro oder USD gibt ist eine Spende und
      als " Zuckerlie " bekommt man eine Zuwendung in vorm eines Schiffes oder Paket.
      Auf die man Rechtlich nicht mal ein Anspruch hat wenn CIG meint das es die Balance zu
      Negativ beeinflusst.


      Ja ich bin ein Spender, ja ich bin einer der über 1000 USD dem Herrn CR gegeben hat um
      zu sehen wie seine Version eines Weltraumspieles aussehen soll.

      Ist das fertige Spiel ein F2p Spiel ?.

      Nein man muss es kaufen ( Grundspiel )

      Ist es zur Zeit ein P2W Spiel ?.

      Nein, die Informationen die es zur Zeit gibt geben keinen Anhaltspunkte das es
      Sachen gibt die es NUR im Shop gibt und man nicht im Spiel mit
      Ingame Währung bekommen kann.

      Grüße

      PrinzEugen